Rezensionen

Der Standard. Album. 1990 bis 2008

“Zwischen Delirium und kühler Analyse. (Julian Schutting: Aufhellungen ). In: Der Standard (Wien) 17.3.1990

„Traumbilder sind Wurzeln der Inspiration“. (Elsa Morante: Traumtagebuch). In. Der Standard. 1990

„Opfer und Täter wechseln, das System bleibt“ ( Andrzrej Szczypiorski: Nacht, Tag und Nacht) In: Der Standard (Wien) 4.10.1991

„Die Verfolgung kann weitergehen“. (Herta Müller: Der Fuchs war damals schon der Jäger). In: Der Standard (Wien) 11.9.1992

„Ort der Träume, Ort des Bösen.“ (Tahar Ben Jelloun:  Mit gesenktem Blick). In. Der Standard. 1992

„Das 18. Jahrhundert und seine Metaphern“. (Susan Sontag:  Der Liebhaber des Vulkan). In. Der Standard (Wien)  26.2.1992

„Apokalypse einer Kultur der Künstlichkeit und des Konsums“. (Scott Bradfield: Die Geschichte der leuchtenden Bewegung). In: Der Standard (Wien) 9.7. 1993

„Visionen und Monologe in Jerusalem“. (A.B. Jehushua: Die Manis) In. Der Standard. 8.10.1993

„Der verwegene Lebensrhythmus in einem anderen Amerika.“ (Toni Morrison: Jazz). In. Der Standard 26.3.1993

„Der Intellekt der Institution“. (Martin Walser: Vormittag eines Schriftstellers) In: Der Standard . 9.9. 2994

„Fressen Lieben Saufen Töten“. (Robert Schindel:  Die Nacht  der Harlekine) In: Der Standard. 25.3.1994

„Ambivalentes Menschenbild“. (Evelyn Grill: Wilma) In: Literatur und Kritik (1994) H. 285/286. S. 96-98

„Alles vertuschen.“ (Alois Hotschnig: Absolution) In: Literatur und Kritik (1994) H. 287/288. S. 99ff

„Revolte, Wahn, Poesie.“ (Elisabeth Reichart: Sakkorausch). In: Literatur und Kritik (1994) H. 289/290. S.88ff.

„Furchtlos im Wintersturm.“ (Abraham Ben Jitzhak:  Es entfernen sich die Dinge.) In. Der Standard. 1994

„Auf der Suche nach dem geraubten Erbe“. (Elazar Beyoetz: Brüderlichkeit) In: Der Standard (Wien) 28.10.1994

„Auflehnung gegen das Ende.“ (Jehoshua Kenaz:  Auf dem Weg zu den Katzen). In: Der Standard. 1994

„Ein Epos der Ausrottung“. (Jizchak Katzenelson: Das lied vunem ojsgehargetn jidischen Volk. Großer Gesang  vom ausgerotteten jüdischen Volk). In: Der Standard. 28.10.1994

„Frauenschicksal von 1848.“  (Renate Welsh: Das Lufthaus). In: Literatur und Kritik (1995), H. 291/292. S. 93/94

„Algerisches Inferno“ (Rachid Mimouni: Der Fluch) In: Der Standard (Wien) 24.1.1995

„“Das große Geheimnis von Jerusalem.“ (Amos Oz: Sehnsucht. Drei Erzählungen.) In: Der Standard. 21.10.1994

„Die redliche Amoral.“ (Isaac B. Singer: Max der Schlawiner). In. Der Standard. 8.4. 1995

„Heimatsuche: Traum und Wirklichkeit.“ (Vladimir Vertlib: Abschiebung). In: Der Standard. 1995

„Widerstand als moralische Geste.“ (Herta Müller: Hunger und Seide). In: Der Standard. 3.1995

„Klage eines Zukurzgekommenen.“ (Tahar Ben Jelloun: Der korrumpierte Mann). In: Der Standard. 1995

„Angesteckt von der Melancholie der Wüste“. (Amos Oz:  Nenn die Nacht nicht Nacht). In: Der Standard. 1995

„Altern und Erfolg“. (Betty Friedan: Mythos: Alter). In: Der Standard. 6.10.1995

„Das literarische Bloßlegen von Bruchstellen“. (Nadine Gordimer:  Die sanfte Stimme der Schlange). In. Der Standard. 23.9.1995

„Meisterschaft ohne Eitelkeit“. (Erich Hackl: Sara und Simon) In: Literatur und Kritik (1995) H.295/296. S.84-86

„Der Herbst des Patriarchen“. (Franz Rieger: Der Patriarch und ich). In: Literatur und Kritik (1995) H.295/296. S. 81ff.

„Grenz-Geschichten“. (Sven Daubenmerkl: An unseren Grenzen). In: Literatur und Kritik (1996) H.301/302. S. 84ff

„Nicht verheilte Wunden“. (Anne Betten/Miryam Du-Nour: Wir sind die Letzten. Fragt uns aus). In. Der Standard (Wien) 1995

„Mehr als eine Etüde“. (Elfriede Kern: Etüde für Adele und einen Hund). In: Literatur und Kritik (1996) H.305/306. S. 91f.

„Die Mächtigen behalten das Wort.“ (Christa Wolf: Medea). In: Der Standard (Wien) 1.3.1996

„Wuchernde Vergangenheit im Tal des kurzen Glücks“. (Gabrielle Alioth: Die Arche der Frauen). In: Der Standard. 5.4.1996

„Zivilisationsbruch“. (Imre Kertész:  Roman eines Schicksalslosen). In: Der Standard. 7.6.1996

„Die Bürde der Literatur.“ (Martin Amis: Information). In: Der Standard. 9.1996

„Partisanen der Liebe“. (Lawrence Sutin: Eine Liebe im Schatten des Krieges).In: Der Standard. 13.7. 1996

„Familiengewebe und karge Idylle.“ (Sami Michael: Victoria). In: Der Standard. 2.2.2996

„Die Liebe als verzweifelter Versuch.“ (Yoram Kaniuk: Das Glück im Exil). In: Der Standard. 16.8.1996

„Erschreckend naher Tod“. (Etgar Keret: Gaza Blues. Erzählungen). In: Der Standard. 1996

„Liebes-Wende oder der Rückzug ins Private.“ (Monika Maron: Animal Triste) In: Der Standard. 1996

„Die Teufel steigen nicht in die Hööle hinab.“ (Isaac B. Singer: Meschugge) In: Der Standard. 1996

„Feuer, Leiden und Einfalt.“ (Ursula El-Akramy: Wotans Erbe) In: Der Standard. 6.6.1997

„Weil ich leben wollte.“ (Jakov Lind: Selbstporträt. Nahaufnahme). In: Der Standard. 7.2.1997

„Tribunal der Zauberkinder.“ ( Evelyne Hasler: Die Vogelmacherin). In: Der Standard. 3. 10.1997

„Ein Spiel mit Vermummungen.“ (Doron Rabinovici:  Suche nach M.) In: Der Standard. 3.1997

„Beiläufige Katastrophen.“ (Anita Shreve:  Das Gewicht des Wassers). In: Der Standard. 12.1997

„Kampf um Identität.“ (Chaim Potok: Novembernächte) In: Der Standard. 15.5.1998

„Ein Mensch in seiner ganzen Rätselhaftigkeit.“ (Batya Gur: Das Lied der Könige) In: Der Standard. 13.2.1998

„Das Versinken der Buena Familia.“ (Brigitte Peskine: Die süßen Wasser Europas). In: Der Standard. 15.5.1998

„Am Ende bleibt nur die Sehnsucht.“ (Meir Shalev: Judiths Liebe). In: Der Standard. 6.3.1998

„Fäden so fein, daß niemand  sie sieht.“ (Einar Gudmundson: Engel des Universums) In: Der Standard. 27.2.1998

„Ein großes Familientableau“. (Ronit Matalon: Was die Bilder nicht erzählen). In: Der Standard. 11.12.1998

„Dokument mit dem Fieber der Jugend“.( Isaac B. Singer: Das Visum). In: Der Standard. 11. 12. 1998

„Trauma mit doppeltem Boden.“ (Anne Karpf: Der Krieg nach dem Krieg). In: Der Standard. 30.10.1998

„Nicht erlaubt.“ (Faye Shulman: Die Schreie meines Volkes). In: Der Standard. 4.12. 1998

„Lauter schlimme Sachen“ (Anna Bolecka:  Der weiße Stein). In: der Standard. 12.6.1998

„Die normalste Sache der Welt.“ (Evelyn Schlag:  Die göttliche Ordnung der Begierde). In: Der Standard.  30.10.1998

„Zaristisches Strandgut in Moskau.“ (Ljudmila Ulitzkaya: Olgas Haus) In: Der Standard. 21.8. 1999

„Beobachtungen von der Unterseite der Gesellschaft.“ (Jehoshua Kenaz: Nach den Feiertagen). In: Der Standard. 20.3.1999

„Vage Spuren einer Nomadin.“ (Irmgard Hülsemann:  Das Leben der Lou Andreas-Salomé) In: Der Standard. 6.3.1999

„Sados, Skalps und Stammespraktik.“ (Michael Roes: Der Coup der Berdache) In: Der Standard. 17.4.1999

„ Das  Gebot der Erinnerung.“ (Barbara Honigmann:  Damals, dann und danach) In: Der Standard. 29.5. 1999

„Die alles verschlingende Vergangenheit.“ (Lydia Salvayres:  Das Gewicht der Erinnerung) In: Der Standard. 24.7.1999

„Die Welt ist ein fremder Ort.“ (David Malouf: Südlicher Himmel) In: Der Standard. 1.5.1999

„Odyssee durch Zwischenräume.“ (Vladimir Vertlib:  Zwischenstationen). In: Der Standard. 10.7.1999

„Die schmale Trennlinie zwischen Erinnern und Erfinden.“ (Erich Hackl: Entwurf einer Liebe auf den ersten Blick) In:  Literatur und Kritik (1999) H.333/334. S.77f.

„Heimat ist Österreich. Zuhause ist Amerika.“ (Leo Glückselig:  Gottlob kein Held und Heiliger) In: Der Standard. 18.9.1999

„Spätsommer auf Long Island.“ (Charles Simmons: Salzwasser). In: Der Standard. 18.12.1999

„R1 isr R7 ist Rafik Schami – oder auch nicht.“ (Rafik Schami:  Sieben Doppelgänger) In: Der Standard. 5.6.1999

„Vom Winde verweht nach Kansas City“. (Jane Smiley: Lydie Newton oder die wahre Geschichte eines abenteuerlichen Frauenlebens) In: Der Standard. 6.1999

„Gegen die Egozentrik des Autobiographischen“ (Virginia Woolf: Tagebücher 3. 1925-1930.  Hermione Lee:  Virginia Woolf: Ein Leben) In: Der Standard. 15.1.2000

„Das Danach als Lebensort“. (Aharon Appelfeld:  Der eiserne Pfad). In: Der Standard. 18.3.2000

„Liebe, die ihre Opfer überwältigt.“ (Marguerite Duras: Die Schamlosen) In: Der Standard. 25.3.2000

„Innenansichten eines Massenmörders.“( Joyce Carol Oates:  Zombie).In: Der Standard. 20.5.2000

„Singles allein zu Haus.“ (Yael Hedaya: Liebe Pur). In: Der Standard. 13.5.2000

„Nicht tauglich zur Ikone.“ (Zora )Neal Hurston: ich mag mich, wenn ich lache). In: Der Standard. 10.6.2000

„Polyphonie der Stimmen.“ (Ruth Almog: Ein Engel aus Papier) In: Der Standard. 24.6.2000

„Plädoyer für den aufrechten Gang.“ (Alan Dershowitz: Chuzpe). In: Der Standard. 8.7.2000

„Die Wahrheit ist eine Meinung.“ (Michael Ondaatje: Anils Geist) In: Der Standard.  2.9.2000

„Porträts faszinierender Frauenfiguren“. (Chaim Be’er: Stricke, Jerome Charyn:  Die dunkle Schönheit aus Weißrußland.) In: Der Standard 22.9.2000

„Die Kraft der Träume.“ (Barbara Honigmann: Alles, alles Liebe) In: Der Standard. 30. 12. 2000

„Schule des Betrachters.“ (Marie-Thérèse Kerschbaumer: Fern) In: Literatur und Kritik (2000) H. 345/346. S.97-99

„Allein unter Frauen“. (Meir Shalev:  Im Haus der Großen Frau). In: Der Standard. 10.2. 2001

„Die kurze Nulldistanz zwischen uns.“ (Andrea de Carlo: Laune eines Augenblicks) In: der Standard. 19. 5. 2001

„Fliegen und Lieben.“ (James Salter: Verbrannte Tage). In: Der Standard. 3.3.2001

„Der Einbruch der Mächte der Nacht.“ (Amos Oz: Ein anderer Ort). In: Der Standard. 7.7.2001

„Die Spielregeln des Lebens.“ (Natalia Ginzburg:  Nie sollst du mich befragen) In: Der Standard. 11.8. 2001

„Totengedenken und Obsession“. (Mira Magén: Klopf nicht an diese Wand). In: Der Standard. 1.12. 2001

„Illusionen im Spiegelkabinett.“ (E.L. Doctorow:  City of God). In: Der Standard 8.12.2001

„So genau hinsehen, daß es weh tut.“ (Ludwig Laher:Herzfleischentartung) In: Der Standard. 28.4.2001

„Macht und Ohnmacht der Wörter.“ (Tahar Ben Jelloun:  Das  Schweigen des Lichts). In: Der Standard. 13.4.2002

„Die Fragilität des Normalen“. (Judy Budnitz:  Große Sprünge). In: Der Standard. 11.5.2002

„Die Nachtseiten der Existenz.“ (Alona Kimhi:  Die weinende Susannah) In: Der Standard. 9.11.2002

„Magie und Wirklichkeit.“ (Marie-Thérèse Kerschbaumer:  Orfeo). In: Literatur und Kritik (2003). H. 375/376. S.73-75

„Uneinholbares Fremdsein.“ (Axel Brauns: Buntschatten und Fledermäuse) In: Der Standard. 24.5.2003

„Liebe oder Freiheit?“ (Mira Magén: Schließlich, Liebe). In: Der Standard. 6.7.2003

„Die im Dunkel des Schweigens tappen.“ (Amir Gutfreund:  Unser Holocaust). In: Der Standard. 1.11.2003

„Schmerzliche Berührungen.“ (A.B. Jehoshua:  Die befreite Braut) In: Der Standard. 15.11.2003

„Unsentimental meisterlich.“ (Eugenie Kain: Hohe Wasser) In: Literatur und Kritik (2004) H.383/84. S.85f.

„Vergänglichkeit und Versäumnis.“  (James Salter:  Letzte Nacht). In: Der Standard. 25.6.2005

„ Die Achterbahn des Lebens.“ (Richard Ford:  Die Lage des Landes)  In: Der Standard. 4.8.2007

„Rückkehr zu fremden Ufern.“ (Aharon Appelfeld: Elternland) In: Der Standard. 12.5. 2007

„Die Anwesenden sind die Toten.“ (Urs Faes: Liebesarchiv). In: Der Standard. 18.5. 2007

„Zwischen zwei Taubenschlägen.“ (Meir Shalev:  Der Junge mit der Taube). In: Der Standard. Album. 10.5.2008

 

Spectrum. Die Presse:

“War das schon alles?” (James Salter: Alles was ist) In: Die Presse. Spectrum. 5.10.2013

“Die Ruhe vor dem Tod.” (John Williams: Stoner) In: Die Presse. Spectrum. 25.10.2013

“Jagen, fischen, Fallen stellen.” (David Guterson: Zwischen Menschen) In: Die Presse. Spectrum. 3.5.2014

“Die Schurken siegen immer.” (Jonathan Lethem:Der Garten der Dissidenten) In: Die Presse. Spectrum. 31.5.2014

“Ein Captain Ahab der Prärie.” (John Williams: Butcher’s Crossing) In: Die Presse. Spectrum. 4.4. 2015.

“Mit dem Geruch von Napalm in der Nase”.( Tom Cooper: Das zerstörte Leben des Wes Trench) In. Die Presse. Spectrum. 23.4. 2016